Geschlechtskrankheiten

Unter Geschlechtskrankheiten versteht man Infektionen, die durch Geschlechtsverkehr von einer Person auf eine andere übertragen werden können.

Zu den häufigsten sexuell übertragenen Infektionskrankheiten zählt man die Syphillis, Gonorrhoe (Tripper), Chlamydieninfektionen, Infektionen mit Mykoplasmen/Ureaplasmen, Herpesinfektionen, Feigwarzen (Kondylome) und die HIV-Infektion. Die Erreger dieser Krankheiten sind Bakterien oder Viren

Die Geschlechtskrankheiten gehören zum Fachgebiet der Dermatologie. Vielen Patienten ist es unangenehm, beim Arzt Probleme im Intimbereich anzusprechen. Leider kommt es dadurch zu einer Verzögerung der Diagnosestellung. Mögliche Folgen wie Unfruchtbarkeit, Chronifizierung oder Entwicklung von Krebs könnten bei früher Diagnostik verhindert werden.

Symptome einer sexuell übertragenen Infektionskrankheiten können Juckreiz, Rötungen oder offene Stellen an den Geschlechtsteilen sein. Brennen beim Wasserlassen kann Zeichen für eine Harnnröhrenentzündung sein.

 

Wir führen die notwendigen Abklärungen kompetent und mit Diskretion durch.

Bilder zu Geschlechtskrankheiten